Fernzugriff über feste IP mit OVPN


Startseite Foren Hilfe bei Problemen Fernzugriff über feste IP mit OVPN

Verschlagwortet: , ,

4 Beiträge anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #4072
    FB
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich denke derzeit intensiv über eine Kanzleigründung nach und habe mich daher auch schon mit verschiedenen Softwarelösungen auseinandergesetzt. Was ich mit j-lawyer hier vorfinde, ist wirklich beeindruckend. Und das auch noch open source und kostenfrei.

    Da ich unbedingt eine Art VPN-Zugriff auf meinen Server (Windows 10) benötige, aber der Server zum einen gelegentlich mitgenommen wird und zum anderen an einem DSL-Lite Anschluss hängt, ist ein klassischer VPN-Zugriff schwierig.

    Als Lösungsansatz habe ich nun versucht, bei meinem Haus-VPN-Anbieter (ovpn.com) eine feste IP zu buchen und über diese auf den Server zuzugreifen. Das Ganze funktioniert so, dass man eine statische IPv4 zugeteilt bekommt, sobald man den VPN-Client startet. Das Ganze wird explizit angeboten, um leicht auf Geräte im Heimnetz zugreifen zu können.

    Leider kriege ich keinen Zugriff, weder über SSH-Tunnel, noch über Direkteingabe der Server-IP.

    Über Lösungsansätze würde ich mich freuen!

    Viele Grüße

    #4073
    j-lawyer.org
    Verwalter

    Lässt sich denn der Server (oder überhaupt ein Gerät im lokalen Zielnetz) anpingen? Wenn nicht, dann wäre es eher ein Fall für den Support von OVPN. Ich habe diesen Dienst selbst noch nie genutzt, und es wäre für mich zu aufwändig mich da eben einzulesen.

    Wenn der Ping jedoch geht, dann könnte ich evtl. weiterhelfen.

    Grüße
    Jens / j-lawyer.org

    #4076
    FB
    Teilnehmer

    Hallo Jens,

    danke für die schnelle Antwort. Ich prüfe das nun und würde mich hier dann wieder melden. Auch für den Fall, dass sich eine Lösung seitens des Anbieters für die öffentliche IPv4 ergibt, teile ich das hier mit.

    Viele Grüße und herzlichen Dank!

    #4077
    FB
    Teilnehmer

    Hallo nochmal,

    ich habe eine Lösung gefunden. Es lag an der Firewall, die nochmal neu konfiguriert werden wollte.

    Allerdings ist das ganze offenbar eine sehr einfache und kostengünstige Lösung für einen Fernzugriff. Bei Interesse kann ich hier gerne mehr erläutern. Ich kann nicht abschätzen, inwieweit das Ganze wirklich sicher ist, für meine Testzwecke funktioniert es aber überragend und genau so, wie ich es wollte. Die konfiguration erfolgt wie im Heimnetzwerk, nur eben unter Eingabe der statischen Ipv4 vom Anbieter.

    Viele Grüße!

4 Beiträge anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.