Thunderbird-Add-On: Interview mit Maximilian Steinert   Recently updated !


Rechtsanwalt Maximilian Steinert hat ein Add-On für Thunderbird entwickelt, mit welchem E-Mails auf Knopfdruck in Akten einer j-lawyer.org-Installation abgelegt werden können.

Max, erzähl uns ein wenig von Dir!

Ich bin seit 11 Jahren zugelassener Rechtsanwalt und Strafverteidiger in Paderborn. Ich interessiere mich schon länger auch für den Einsatz digitaler Werkzeuge, die mich bei der Organisation meiner Kanzlei unterstützen, und integriere sie in Eigenregie in Arbeitsabläufe. So ist es uns gelungen, unseren Kanzleibetrieb komplett digital abzubilden.

Wie lange nutzt Du bereits j-lawyer.org?

Seit 2019 nutze ich die Software. Anfangs habe ich die Entwicklung am Rande verfolgt, nach kurzem Test dann für die alltägliche Arbeit eingesetzt. Ab 2020 habe ich mich auch aktiv über GitHub in die Weiterentwicklung eingebracht. Ich war schnell überzeugt von den Vorteilen, die j-lawyer.org gegenüber anderen Anbietern von Kanzleisoftware bietet. Die Offenheit und der Open-Source-Ansatz begeistern mich, aber auch innovative Ansätze wie das System der Etiketten.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein Add-On für Thunderbird zu entwickeln?

Zunächst einmal, weil es so etwas bisher nicht gab und ich mir ein Tool gewünscht habe, dass die Verbindung zwischen Thunderbird und j-lawyer herstellt. Eine effiziente Arbeit mit E-Mails in Thunderbird, bei gleichzeitiger lückenloser Dokumentation und Speicherung in der Akte in j-lawyer ist uns wichtig. j-lawyer spielt hier durch seine Offenheit seine Stärken aus, da so individuelle Lösungen möglich sind. Thunderbird ist auch eine tolle Software, die gerade im Jahr 2023 große Fortschritte gemacht hat und ebenfalls durch Extensions umfangreich erweitert werden kann.

Ein Add-On mit einer solchen Funktionalität hört sich nach einer großen Herausforderung an. Wie bist Du mit Softwareentwicklung in Berührung gekommen?

Ich habe mich schon immer für Computer und Software interessiert. Mein Einstieg in die Programmierung war vor einigen Jahren mit der Programmier-/ Skriptsprache Python. Parallel habe ich in Java reingeschnuppert und nun musste ich mich für das Addon mit Javascript und HTML auseinandersetzen. Programmieren erlernt man am besten, indem man Tools, Skripte oder Programme entwickelt, die für den eigenen Arbeitsablauf nützlich sind. Das motiviert ungemein. Zunächst habe ich angefangen, kleine Tools zu entwickeln, die unsere tägliche Arbeit erleichtern. Ein Beispiel: wir haben ein eigenes, auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenes Tool, das wiederkehrende Schritte bei der Anlage von Akten automatisiert ausführt. Das spart unheimlich Zeit und minimiert Fehler bei der Eingabe. Irgendwann suchte ich dann eine neue Herausforderung und da kam die Idee für das Thunderbird Addon.

Erzähl uns ein wenig über die Möglichkeiten, die das Add-On bietet.

Nach der Installation ist einmalig eine Verknüpfung mit dem j-lawyer.org-Server herzustellen – das ist vergleichbar mit den Eintragungen im Verbindungsprofil (Server, etc.).

Nach einer ersten Synchronisation „kennt“ das Add-On die vorhandenen Akten und ermöglicht direkt in der Nachrichtenansicht eine Zuordnung zur Akte sowie das Anbringen von Etiketten. Außerdem wird die jeweilige Ordnerstruktur einer Akte dargestellt, was eine Einsortierung ermöglicht:

Dieses Vorgehen ist sowohl für empfangene als auch für gesendete Nachrichten möglich. Es können auch mehrere Nachrichten auf einmal in eine Akte übertragen werden.

Wie können Anwender(-innen) das Add-On installieren?

Aktuell kann das Add-On aus GitHub heruntergeladen werden: https://github.com/jlawyerorg/j-lawyer-tbaddon/releases Für die Installation sind ein paar einfache manuelle Schritte notwendig, die in der Dokumentation beschrieben sind.

Update: mittlerweile ist das Add-On – wie allgemein üblich – über das Add-On-Verzeichnis von Mozilla zu beziehen.

Gibt es eine Anlaufstelle, wenn es Fragen gibt?

Fragen sowie Fehlerberichte und Erweiterungswünsche können direkt im GitHub erstellt werden: https://github.com/jlawyerorg/j-lawyer-tbaddon/issues

Im j-lawyer.org-Forum bin ich nur unregelmäßig unterwegs, und GitHub ermöglicht eine sehr gute Organisation der einzelnen Entwicklungsaufgaben und Abstimmungen.

Gibt es Pläne für die Weiterentwicklung?

Um die Arbeit mit verschlüsselten Nachrichten zu vereinfachen, wäre eine arbeitsteilige Vorgehensweise erstrebenswert: Nachrichten über Thunderbird verschlüsselt senden und empfangen, jedoch im Klartext in der Akte speichern. Dafür sind jedoch Erweiterungen in Thunderbird selbst notwendig, die ich bei den Entwicklern angefragt habe.

Als größeres Feature ist geplant, Termine, Wiedervorlagen und Fristen über Thunderbird zu einer Akte zu speichern.

Vielen Dank für die tolle Arbeit und das Interview, Max!

Schreibe einen Kommentar