j-lawyer.org 1.12 veröffentlicht


Hinweis vom 18.09.2020:

Es wurde eine neue Client-Version (1.12.0.9) bereitgestellt, welche folgende Änderungen beinhaltet:

  • macOS: es wurde ein falsches temporäres Verzeichnis genutzt, wenn kein Microsoft Office installiert war
  • möglicher Fehler beim Update existierender Falldatenblätter korrigiert

Veröffentlichung am 15.05.2020:

Ab sofort ist j-lawyer.org in Version 1.12 verfügbar, mit untenstehenden Änderungen. Die Installer und Updateanleitungen gibt es im Downloadbereich. Anwender können das Update zu Preisen ab 55 EUR installieren lassen.

Schwerpunkt des Releases sind die Unterstützung von Microsoft Office unter Windows und macOS, die Erfassung fallspezifischer Daten, Zugriffsbeschränkungen auf Basis von Gruppen, beliebig konfigurierbare Beteiligte, Anbindung eines Viewers für elektronisch übermittelte Akten, Unterstützung von LibreOffice 6 auf macOS u.v.m.

Hinweis: j-lawyer.org-Anwender nutzen die beA-Integration auf eigenes Risiko. Das bedingt dass bspw. der korrekte Versand und Empfang nach Bedarf über die beA-Weboberfläche kontrolliert werden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist j-lawyerorg-1.12.png

Installer gibt es für Windows, Linux und macOS, sowohl für Erstinstallationen als auch für Updates.

Updateanleitung

Updateanleitung j-lawyer.BOX

Nach dem Update

  • Bisher werden bei Übernahme von Ortschaften aus dem Verzeichnis immer Ort und Bundesland übernommen. Ist dieses Verhalten nicht gewünscht, so ist ein erneuter Import des Postleitzahlenverzeichnisses notwendig. Er kann über Menü “Datei” – Menüpunkt “Import Postleitzahlenverzeichnis” gestartet werden. Vorhandene Adressen werden nicht automatisch angepasst.
  • macOS-Nutzer: mit dieser Version wird auch eine PDF-Konvertierung im Zusammenspiel mit LibreOffice 6 und höher unterstützt. Eine Deinstallation von LibreOffice 4 und Installation einer aktuellen LibreOffice-Version wird empfohlen.

Änderungen

Akten:

  • erweiterte Aktenzeichen mit Gruppe / Dezernat, Anwaltskürzel, …
  • Falldatenblätter-Funktionalität: Akten können um weitere fallspezifische Stammdaten erweitert werden. Die Daten können per Platzhalter in Dokumente übernommen werden.
  • Neues Falldatenblatt Mietrecht
  • Neues Falldatenblatt Verkehrsrecht
  • Neues Falldatenblatt Betreuung
  • Gruppenbasierte Zugriffsbeschränkungen für Akten
  • Neues Beteiligtensystem: es lassen sich beliebige Beteiligtentypen konfigurieren, inklusive Platzhalter. Das Erstellen von Vorlagenvarianten für bestimmte Beteiligtentypen ist nicht mehr grundsätzlich notwendig. Die Prüfung auf Interessenkonflikte wurde überarbeitet.
  • Aktenablge: über einen Archivnummerngenerator lassen sich nun eindeutige Ablagenummern erstellen.
  • Integration des Xjustiz-Viewers (https://ervjustiz.de/neue-version-des-xjustiz-aktenviewers)
  • Beim Bearbeiten von Wiedervorlagen ist die Auswahl der konfigurierten Gründe verfügbar.
  • Anlegen mehrerer Wiedervorlagen / Fristen in einem Schritt
  • Dialogverbesserungen bei Dokumenterstellung
  • Aktenvorblatt: Ansprechpartner aufgenommen
  • Fortschrittsbalken bei HTML-Export
  • Option “Archivsuche” wird nun gespeichert und wiederhergestellt
  • Nach “Reaktivieren” einer Akte aus dem Archiv muss die Akte nicht neu geladen werden.
  • MacOS: Wiedervorlage bearbeiten – Datumsauswahl erschien hinter dem Dialog

Dokumente:

  • Verhindern dass Dokumente weiterverarbeitet werden, wenn noch ein Speichern-Vorgang aktiv ist (oder aussteht)
  • Vollwertige Unterstützung von Microsoft Word als Textverarbeitung. LibreOffice muss weiterhin installiert sein, wird aber bei Nutzung von Microsoft Office nur noch für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund für bpsw. Dateikonvertierungen verwendet.
  • Unterstützung von LibreOffice 6 auf macOS
  • PDF-Konvertierung nutzt nun grundsätzlich PDF/A als Ausgabeformat
  • Windows: aus Vorlage neu erstelltes .docx-Dokument kann nicht umbenannt werden

Adressen:

  • Bei Übernahme eines Ortes / einer PLZ wird nicht mehr das Bundesland übernommen.
  • Adresssuche durchsucht nun auch die Abteilung
  • Ergebnisse bei Adresssuche zeigen nun auch die Abteilung an
  • Abteilung wird bei Beteiligtensuche angezeigt
  • Bei Adressenimport via VCard wird die Abteilung mit importiert
  • Vereinfachter Text bei Versand einen Verschlüsselungspasswortes per SMS

beA:

  • Bei Versand an ein Gerichtspostfach werden nun die EGVP-Laufzettel mit gespeichert, wenn die Nachricht in eine Akte übernommen wird
  • Es ist nun möglich, bei Versand den Anlagentyp anzugeben.
  • Die Information, ob ein eEB angefordert wurde, wird nicht mehr aus den beA-Schnittstelleninformationen bezogen, sondern immer aus dem Xjustiz-Strukturdatensatz.
  • Anlagen können per Drag & Drop in das Versandfenster gezogen werden.
  • Anmeldung an fremdem Postfach schlug fehl, wenn Berechtigungen fehlten.
  • Einkürzen von Dateinamen beim Speichern in die Akte, falls notwendig
  • Wurde erst bei Versand in das beA eingeloggt, so blieb anschließend der Posteingang leer.
  • Update auf neueste beA-Schnittstellenversionen
  • Erfolgs- / Fehlermeldung bei Versand
  • Im Posteingang wurde die Spalte “gesendet” in “erhalten” umbenannt
  • Spezifischere Fehlermeldung, wenn eine j-lawyer.org-Version nicht mehr für die Nutzung der beA-Schnittstelle freigegeben ist
  • Sortierung nach “permant gelöscht” im Papierkorb funktioniert nicht
  • bessere Fehlermeldung bei unzulässigen Verschiebevorgängen (zwischen Ordnern)
  • Nachricht wurde unter bestimmten Bedingungen ohne Empfänger-Aktenzeichen verschickt
  • Aktenzeichenfelder vergrößert (Sendedialog)
  • Layout Sendedialog verbessert
  • Ordnerreihenfolge geändert – analog beA-Weboberfläche
  • macOS: Pfeiltastennavigation funktionierte nicht im Sendedialog
  • Layoutfehler beA-Teilnehmersuche korrigiert
  • Auswahl Justizbehörde: nach “Abbrechen” wurde die Nachricht trotzdem verschickt

Fax:

  • Fehler beim Bestätigen von Faxberichten unter macOS beseitigt.
  • Guthabenanzeige war falsch formatiert
  • Mehrfachselektionen (zum Bestätigen mehrerer Faxe auf einmal), alle auswählen über zusätzlichen Knopf

Sonstiges:

  • Unterstützung für verschlüsselte (SSL-) Verbindungen zwischen j-lawyer.org Client und Server
  • Nahezu die gesamte Funktionalität des j-lawyer.org Servers ist nun via REST-API nutzbar. So werden eigene Integrationen ermöglicht.
  • Im Anmeldedialog werden die letzten Server für spätere Auswahl gespeichert.
  • F-Tastenkürzel wieder entfernt
  • via REST-API nutzbar. So werden eigene Integrationen ermöglicht.
  • Im Anmeldedialog werden die letzten Server für spätere Auswahl gespeichert.
  • F-Tastenkürzel wieder entfernt
  • via REST-API nutzbar. So werden eigene Integrationen ermöglicht.
  • Im Anmeldedialog werden die letzten Server für spätere Auswahl gespeichert.
  • F-Tastenkürzel wieder entfernt

Schreibe einen Kommentar