Öffentlicher j-lawyer.org 1.8 Installer-Test (2/3): Linux 1


Die umfangreiche und anspruchsvolle Installation von j-lawyer.org ist nach wie vor die größte „Hürde“ für neue Anwender. Die kommende Version 1.8 soll hier Abhilfe schaffen, in Form von automatischen Installern. Wie im Community-Meeting angekündigt, gibt es vor einer Veröffentlichung der Version 1.8 öffentliche Tests für diese automatischen Installer.

Aufgrund der Komplexität und der Fülle unterschiedlicher Umgebungen sollen neben automatisierten und manuellen Tests des Projektteams und einiger Pilotanwender erstmals auch versierte Anwender direkt unterstützen können. Helfen Sie uns mit einer Testinstallation!

 

Dabei gilt folgendes:

  • Installation ausschließlich auf Systemen die keine produktiv genutzte j-lawyer.org-Installation verwenden (d.h. keine doppelte Installation)
  • Zielsysteme: alle Debian-basierten Linux-Distributionen, 64 Bit – insbesondere Ubuntu / Kubuntu, …
  • Der j-lawyer.org Server wird unter /opt installiert und läuft unter einem dedizierten Nutzer „j-lawyer-server“ – dieser Nutzer wird automatisch angelegt.

Ablauf:

  • die Installer können frei heruntergeladen werden:
  • Installation:
    • erst Server, dann Client – gern auch auf unterschiedlichen PCs
    • Server:
      • MySQL installieren, sofern noch nicht vorhanden – über Konsole:
        • sudo apt-get install mysql-server
        • root-Passwort notieren!
      • Java installieren, sofern noch nicht vorhanden (Prüfen mit „java -version“) – über Konsole:
        • sudo apt-get install openjdk-7-jre
      • j-lawyer.org Server-Installer ausführen
        • chmod a+x j-lawyer-server_unix_1_8.sh
        • sudo j-lawyer-server_unix_1_8.sh
      • Start des Servers
        • Bei Installation als Dienst: nach erfolgreicher Installation läuft der Dienst bereits. Der Dienst kann mit „sudo service j-lawyer-server stop“ gestoppt und mit „sudo service j-lawyer-server start“ gestartet werden.
        • bei manuellem Start/Stopp: „sudo -u j-lawyer-server sh start-server.sh“ im Verzeichnis /opt/j-lawyer-server ausführen, Herunterfahren durch Abbrechen des Prozesses mit Strg+C.
    • Client:
      • Java installieren, sofern noch nicht vorhanden (Prüfen mit „java -version“) – über Konsole:
        • sudo apt-get install openjdk-7-jre
      • LibreOffice und unoconv installieren, sofern noch nicht vorhanden – über Konsole:
        • sudo apt-get install libreoffice libreoffice-l10n-de libreoffice-help-de
        • sudo apt-get install unoconv
      • j-lawyer.org Client-Installer ausführen
        • chmod a+x j-lawyer-client_unix_1_8.sh
        • ./j-lawyer-client_unix_1_8.sh (in Konsole) oder Datei im Dateimanager klicken
      • j-lawyer.org Client über Desktop-Verknüpfung starten (Hinweis: unter „Verbindung“ im Login-Dialog bei beiden Portangaben 8080 eintragen), Prüfen ob Applikation korrekt startet
  • Rückmeldung:

Alle Teilnehmer erhalten direkte Unterstützung seitens des Teams. Die Installationen können im Anschluß auch gern produktiv verwendet werden, da es keine Codeänderungen am System an sich mehr geben wird (lediglich an den Installern, sofern Fehler gefunden werden). Selbst wenn sie also bisher nicht mit dem System vertraut sind, können Sie unterstützen und die Installation anschließend für Ihre Arbeit verwenden.

Es werden ebenfalls noch Tester für Windows-basierte Installationen gesucht. Tests für die Mac-Installer folgen.

Öffentliche Installer-Tests j-lawyer.org 1.8

  • Server

  • Client

 

Sicherheitsprüfung


Schreibe einen Kommentar

Ein Gedanke zu “Öffentlicher j-lawyer.org 1.8 Installer-Test (2/3): Linux

  • j-lawyer.org Autor des Beitrags

    Update: nach Rückmeldung wurde noch ein kleiner Fehler behoben (manche Debian-Installationen haben erstmal kein „sudo“ – die Installer-Shellscripte nutzen daher kein sudo mehr) – ich habe aktualisierte Installer soeben bereitgestellt.